Stelzer Motor

Prinzip Stelzer Motor
Der Stelzer Motor ist ein Freikolbenmotor mit zwei Zylindern. Er besteht aus nur wenigen Teilen und besitzt nur ein bewegliches Teil, einen Stufenkolben.  
Die Anzahl der feststehenden Gehäuseblöcke ist namens-prägend für die 7er, 5er oder 3er Reihe. Der Stufenkolben besteht aus zwei fest an der Zylinderstange befestigten Kolben und einem ebenfalls feststehenden Mittelteil.
Der bewegliche Stufenkolben ist frei fliegend. Die Kolbenenden können über den Zylinderblock hinaus schwingen. Im Gehäuse befinden sich zwei Brennräume (mit Zündkerzen) und zwei Vorvierdichtungskammern. Die schwingenden Kolben öffnen und schließen die Ein- und Auslaßschlitze sowie die Überstromkanäle. Die Kolben schwingen zwischen 1.000 bis 20.000 mal pro Minute hin- und her. Die Zuführung des Kraftstoffes erfolgt über einen Unterdruck-Vergaser bzw. eine Einsprit-Pumpe. Über die Kraftstoffzuführung wird die Motor-Leistung gesteuert. Die Grenze liegt beim Abriss der Gaszuführung. Ist der "Stelzer"-Motor einmal gestartet (Elektrostarter), bleibt die Funktion so lange Kraftstoff zugeführt wird praktisch im optimalen Dauerlauf. Der Stelzermotor wird auch "Motor ohne Mechanik" genannt.
Der Stufenkolben kann für die verschiedenen Anwendungen unterschiedlich gestaltet sein und dient damit gleich als Aggregat. Um Fluide zu transportieren kann er durchbohrt sein. Das Medium wird durch die Bohrung hindurch transportiert. Bei hohen Schwingungszahlen sind keine Ventile nötig. Anwendung: Fluidtransport). Die Kolbenenden können als Zylinderpumpen ausgestaltet sein. (Anwendung: Druckaufbau) Verlängerte Kolben können als magnetische Generator teile ausgestaltet sein, die in Drahtwicklungen eintauchen. (Anwendung: Generator). Vorteile gegenüber anderen Motorkonzepten: Der Stelzer Motor läuft mit Zündkerzen und auch als Benziner ohne Zündzeitbestimmung als Selbstzünder mit Glühstäben. Bei dem Stelzer Motor wird der zu zündende Brennstoff (Benzin / Diesel / Benzol / Methangase / Erdgas / Biobrennstoff  / Kerosin / usw.) nicht durch den festgesetzten Hub verdichtet, sondern durch die kinetische Energie, die durch den frei fliegenden Kolben entsteht. Es entstehen sehr hohe Verbrennungsdrücke. Die Haltbarkeit liegt etwa bei 400% gegenüber dem Otto Motor. Der Stelzer Motor besteht aus nur einer geringen Anzahl Bauteile, hat wenig Verschleißteile (Otto Motor ca. 400, Diesel ca. 300 überwiegend bewegliche Teile). Der Verbrauch bei nur 60 bis 70% gegenüber einem Otto Motor. Der Stelzer Motor arbeitet Vibration- und geräuschärmer als ein Otto Motor. Die Erwärmung des Motors liegt am Motorblock bei ca. 60 Grad Celsius und die Betriebstemperatur bei 80 Grad Celsius. Der Stelzer Motor produziert weniger Abgase. Der Stelzer Motor ist günstiger in der Herstellung (kleiner Energie- und Rohstoffeinsatz).                                                                                           

7er als Lineargenerator

5er mit Stufenkolben

3er mit Handy als Größenvergleich

Arbeitsprinzip Stelzer Motor
Anregungen und Fehlermeldungen bitte an den Webmaster
stelzermotor_lauf1.avi
Stelzer Motor lauf 1
Stelzer Motor lauf 2
Stelzer Motor lauf 3
Stelzer Motor lauf 4
Übersicht Motorprinzip Der Erfinder Verknüpfungen Videos Kontakt Farsi

Stelzer Motor

Herzlich Willkommen

Motorprinzip