Stelzer Motor

Untersuchung an der TU Braunschweig Die Untersuchung des Stelzer Motors an der TU Braunschweig vom Juni 2005 wird hier demnächst in einer gut lesbaren Bearbeitung aufbereitet publiziert werden. Auszug: „Der Stelzer-Motor erreicht damit einen thermischen Wirkungsgrad von bis zu 74%. (…) Die mechanische Reibung des Motors ist vergleichsweise gering. Zwischen Kolben und Zylinder gibt es fünf Reibestellen. Ansonsten tritt im System keine weitere mechanische Reibung auf. Hierbei wirkt sich positiv aus, dass der Kolben weder axial noch radial belastet ist. Damit besitzt er nur eine sehr geringe Querkraft, die eine Reibkraft erzeugen kann. Des Weiteren schwingt der Kolben zwischen zwei Gaspolstern. Es gibt keine negativen Massenbewegungen. Der Kolben behält sein Eigengewicht, es muss keine Fluchtgeschwindigkeit o. Ä. abgebremst werden …“Stelzermotor.
Auslegung und Konstruktion eines Hilfsaggregates zur Standklimatisierung eines PKW, Peter Neukirchner, Institut für Verbrennungskraftmaschinen Braunschweig, Technische Universität Braunschweig, S. 98–101
Anregungen und Fehlermeldungen bitte an den Webmaster
Übersicht Motorprinzip Der Erfinder Verknüpfungen Videos Kontakt Farsi

Stelzer Motor

Herzlich Willkommen